Fukuoka
Fukuoka
Fukuoka
Fukuoka

Sprachaufenthalt Fukuoka

Die blühende Hafenstadt Fukuoka ist Japans Tor zum asiatischen Festland und als grösste Stadt der Insel Kuyūshū ein wichtiges Handelszentrum.

An beiden Ufern des Naka-Flusses entwickelten sich unabhängig voneinander der Hafen von Hakata und die Stadt rund um das Schloss Fukuoka aus dem 17. Jarhundert. Im Jahre 1889 schlossen sich die beiden Städte zusammen und wurden zu Fukuoka, einer der nun grössten Städte Japans. Trotz ihres für Japan sehr ruhigen Charakters ist sie das Zuhause zahlreicher ausgelassener und farbenfroher Festivals, die Anziehungspunkt für viele Besucher sind.

Fukuoka bietet für jede Stimmung den perfekten Ort. Moderne Einkaufszentren locken mit Waren aus der ganzen Welt, während Märkte zum Stöbern an lokalen Ständen einladen. Typische Spezialitäten findet man an den zahlreichen Essenständen (Yatai), für welche die Stadt bekannt ist. Beim Besuch von Tempeln und Schreinen kann man in die Geschichte Fukuokas eintauchen und in den berühmten Museen mehr über nationale Kunst und lokales Kunsthandwerk lernen. Zum Entspannen dahingegen bieten sich die grosszügig angelegten Parks und die vielen Strände an sowie die Seebrücke, von welcher aus man den Blick über das Meer schweifen lassen kann. 

Facts

Bevölkerung 1,5 Millionen
Ort Nordküste Kuyūshūs
Klima gemässigt - mediterran

Sprachschulen in Fukuoka

Genki ist eine 10 Jahre junge und bereits sehr erfolgreiche Sprachschulkette. Die Genki-Schulen befinden sich in der aufregenden Hauptstadt Tokio und der ruhigen Hafenstadt Fukuoka. Zwei tolle Destinationen, um das Land zu erleben. Neben dem Japanischunterricht bietet dir Genki die Möglichkeit, die japanische Kultur durch vielfältige Sprachkurse (Traditionelle Kultur und Pop Culture) sowie Freizei

Details

Fukuoka - Reiseführer

Das Klima in Fukuoka

Kushida-jinja Schrein

In diesem 757 gegründeten Schrein befindet sich das Kazari-Yamakasa, eine enorme Bahre, welche für das Hakata Gion Yamakasa-Festival erbaut wurde. Sie ist so gross, dass 26 Männer benötigt wurden, um sie am Festivaltag durch die Strassen zu tragen. Der Anblick dieses Kunstwerkes wird noch spektakulärer, wenn man sich klar macht, dass bei seinem Bau nicht ein einziger Nagel verwendet wurde. 

Tenjin

An der gleichnamigen U-Bahn Station liegt Fukuokas grösstes Einkaufszentrum. Auch interessant sind Tenjin Chikagai, eine unterirdische Mall, deren Eingang sich in in der U-Bahn Station befindet. Im östlichen Teil dieses Stadtviertels gibt es ausserdem noch das Kultur- und Informationszenrum ACROS Fukuoka, welches über eine schöne Gartenterrasse verfügt, die direkt in den Tenjin Central Park übergeht. 

Yanagibashi Markt

Ihrem Namen als Hafenstadt macht Fukuoka auf diesem Markt alle Ehre. Hier kann man fangfrischen Fisch erwerben und an vielen interessanten Ständen mit verschiedensten Waren entlangschlendern. 

Canal City Hakata

Diese Viertel ist wie eine Stadt in einer Stadt. Um den Kanal herum erheben sich futuristische Gebäude, welche viele Geschäfte, ein Kino, ein Theater und weitere Attraktionen beherbergen. Selbst ein Freizeitpark zählt dazu. Es lohnt sich in diese eigene Welt einzutauchen und sich von den Strassenkünstlern beeindrucken zu lassen. 

Tochoji Tempel

Nach vielen Jahren der Planung, wurde dieser Tempel erst 1992 fertiggestellt. Nun ist er ein Anziehungspunkt für viele Menschen, da er das Zuhause von Japans grösster hölzerner Buddha-Statue ist. Mit 10,8 Metern ist sie auf jeden Fall einen Besuch wert. 

Fukuoka Asian Art Museum

In diesem Museum lässt sich hochwertige, zeitgenössische asiatische Kunst bestaunen. Dies ist eine gute Möglichkeit, mehr über die kulturelle Entwicklung dieses spannenden Kontinents zu lernen. 

Hakata Traditional Craft and Design Museum

In diesem Kunstmuseum finden sich die traditionellen Kulturschätze aus der Gegend um Fukuoka. Neben vielen anderen Kunstwerken, werden sowohl der typische Kimono-Stoff (Hakata ori) als auch die ursprünglichen Tonpuppen (Hakata Ningyo) gezeigt und ihre Herstellung ausführlich erklärt. 

Bayside Place Hakata

An der Bucht von Hakata befinden sich dieser ganz besondere Ort. Auf der hölzernen Seebrücke kann man den Blick auf das Meer geniessen oder durch die zahlreichen Läden bummeln. Danach lässt es sich wunderbar in einem der Restaurants ausruhen und man kann dabei sogar Fische in einem grossen Aquarium beobachten.

Kunsthandwerk

Hakata ningyō (Hakata Puppe) ist eine traditionelle japanische Tonfigur, deren Ursprünge im damaligen Hakata, heute Teil von Fukuoka, zu finden sind. Die Figuren entstanden zum ersten Mal im 17. Jahrhundert und gelangten schnell zu grossem nationalen und internationalen Ruhm. Nach ihrer Präsentation auf Weltausstellungen, sind sie mittlerweile sogar in Museen zu finden. 

Hakata ori ist ein handgewobener Stoff, der Hauptsächlich zur Anfertigung von Kimonos hergestellt wurde. Ursprünglich kam die Webetechnik aus China, doch erhielt in Hakatu eine ganz eigene Note. Seine speziellen Designs werden heutzutage auch in moderner Mode verwertet, wodurch eine schöne und interessante Kombination aus Moderne und Tradition entsteht. 

Essen

Die Stadt ist bekannt für die vielen Restaurants, in denen es leckeres Essen zu sehr niedrigen Preisen gibt. Das berühmteste Gericht ist Hakata rāmen (Eiernudeln), welches überall auf der Strasse verkauft wird.   

 

Hauptevents in Fukuoka

Mai

Hakata Dontaku Hafenfestival
Anfang Mai, in der goldenen Woche der japanischen Feiertage, findet dieses einzigartige Spektakel in Fukuoka statt. Ungefähr 2 Millionen Menschen strömen jedes Jahr in die Stadt um die farbenfrohe Parade mit ihren krativen Kostümen und Wagen bestaunen zu können. Mit einer Geschichte von über 800 Jahren, hat sich dieses Festival zu dem grössten Bürgerfest Japans etabliert.

Juli

Hakata Gion Yamakasa
Dieses Festival zeichnet sich aus durch seine prächtigen Bahren, die mit Samurai oder populären Manga-Figuren dekoriert sind. Einige sind so gross, dass sie nur dekorativen Zwecken dienen und in der Stadt ausgestellt werden. Andere wiederum werden dazu gebaut um an der Parade teilzunehmen. Die schweren Bahren werden am letzten Tag des Festes, am Morgen des 15. Juli, von Männern in einer Art Wettrennen über 5 Kilometer durch die Sadt getragen. Es ist zwar ein Rennen gegen die Zeit, muss aber trotzdem möglichst graziös aussehen. 

Wichtig: Während der Festwochen sollte man keine Gurken essen, da das Muster einer Gurkenscheibe dem Symbol des Gottes Gion-sama ähnelt.   


September

Hojoya Festival
In der zweiten September-Woche findet eine besondere Ehrung des Hakozaki-Schreins statt. Bei diesem traditionsreichen Herbstfestival, mit einer Geschichte von über 1000 Jahren, pilgern viele Menschen zu dem Schrein um Dank zu sagen und für Glück und Sicherheit zu beten. An den vielen Essenständen auf dem Weg kann man einige Spezialitäten probieren und sich am Schrein selbst, wie es der Brauch des "omikuji" ist, das Glück für die Zukunft vorhersagen lassen und dabei sogar Preise gewinnen. 
Der ganze September gilt als asiatischer Monat und so wird im ganzen Land 30 Tage lang die asiatische Kultur gefeiert.


Wissenwertes


JR Pass

Mit dem Japan Rail Pass kann man ganz Japan günstig bereisen. Den Pass kann man für 7, 14 und 21 Tage in der 1. und 2. Klasse ausstellen lassen und alle Busse sowie Züge der JR Linie benutzen. (Nur ausserhalb Japans erwerbbar!)
Japan Rail Pass

Normale Bustickets innerhalb Fukuokas kosten für Fahrten zwischen dem Hakata Bahnhof und dem Stadtviertel Tenjin nur 100 Yen (ca. 80 Cent) pro Fahrt. Tageskarten sind für 620 Yen (ca. 4,50 Euro) zu erhalten. 


Reiseverbindungen 

Fukuoka hat einen eigenen, grossen internationalen Flughafen, wodurch die Stadt für internationale Touristen sehr leicht zu erreichen ist. Mit der Metro braucht man lediglich 11 Minuten um ins Stadtzentrum (Tenjin Station) zu fahren.
Von dem Hauptbahnhof, der JR Hakata Station, ist man wiederum innerhalb von 5 Stunden in Tokio. Die Ticketautomaten können auf Englisch bedient werden und Namen von Haltestationen werden immer auch in romanischer Schrift angezeigt. 

Fukuoka - Fotos


Sprachaufenthalt in

Yalea Sprachreisen