Kanazawa
Kanazawa
Kanazawa
Kanazawa

Sprachaufenthalt Kanazawa

Der kulturelle und wirtschaftliche Reichtum Kanazawas verlieh der Stadt den Beinamen "Klein-Kyoto", in Anlehnung an eine der wichtigsten Städte und sogenannte zweite Hauptstadt Japans.

Die während der Herrschaft des mächtigen Maeda-Klans reichste Stadt Japans war nie von grösseren Naturkatastrophen betroffen und wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend verschont. Dadurch konnten die prachtvollen Kunst- und Kulturrelikte bewahrt werden. Wer durch die alten Viertel Kanazawas schlendert, wähnt sich im Japan zur Zeit der Samurai. Auf einer Anhöhe thront das Kanazawa Schloss gegenüber des Kenrokuen Parks, der zu den drei grössten und schönsten Gärten Japans zählt. Traditionelle Teehäuser und ehemalige Samurai- und Geishahäuser säumen die Gassen der Stadt.

Facts

Bevölkerung 450.000
Ort Westküste Honshus
Klima kühlgemässigt/ kontinental

Sprachschulen in Kanazawa

Eurocentres

Eurocentres ist eine renommierte Sprachschulkette mit mehr als 60 Jahren Erfahrung und bewährtem Lernkonzept. Die Schule in Japan liegt im schönen Kanazawa, einer Stadt, die unter Touristen noch als Geheimtipp gewertet wird. Neben dem Japanischunterricht bietet dir Eurocentres die Möglichkeit, die japanische Kultur durch vielfältige Aktivitätsexkurse (z.B. Sushi, Teezeremonien, Ikebana, etc.) haut

Details

Kanazawa - Reiseführer

Das Klima in Kanazawa

Kenrokuen-Gärten

Dieser Park aus dem 17. Jahrhundert ist ein Meisterwerk der japanischen Gartenkunst und zählt zu einem der drei schönsten und grössten Gärten Japans. Die Komposition aus Bäumen, Wasserbecken, Flüssen und Hügeln ist perfekt organisiert und bietet ein harmonisches Gesamtwerk, das je nach Jahreszeit wieder neu entsteht.

Kanazawa Burg

Stolz thront die Burg mit Ursprung aus dem 16. Jahrhundert über der Stadt. Leider wurde bis auf das Tor "Ishikawa-Mon" das Originalbauwerk nach wiederholten Bränden nicht wieder aufgebaut, sondern sattt dessen eine Nachbildung errichtet.

Nagamachi

In diesem Stadtteil stehen noch viele alte Häuser aus der Samuraizeit zwischen hübschen gepflasterten Gässchen und alten Kanälen. Die feinen Bauwerke bestehen aus Holzwänden und Papierfenstern. Viele dieser alten Samuraihäuser sind heute noch bewohnt und in einigen sind Museen eingerichtet. Sehenswert ist vor allem die Residenz „Buke-Yashiki Nomura-ke“, die vollständig aus nachgedunkeltem Holz besteht.

Higashi Caya

In dem seit 1820 bestehenden Vergnügungsviertel befinden sich Kanazawas Geisha-Häuser, auch einfach als Teehäuser bezeichnet. Hier besteht noch immer eine besondere, geheimnisvolle Atmosphäre als hätte jemand die Zeit zurückgedreht. Geishas unterhalten ihre betuchten Kunden mit Gesang, Tanz, Gedichten, Teezeremonien und gepflegter Konversation. Besonders sehenswert sind die Häuser „Shima“ und „Kaikaro“.

Myoryuji

Der alte buddhistische Tempel wird wegen seiner insgesamt 29 Fallen und Verstecken auch „Ninja-dera“ (Ninja Tempel) genannt. Der komplexe innere Ausbau besteht aus vier Stockwerken, sieben Abschnitten, 23 Zimmern und 29 Treppen. Zudem sind versteckte Zimmer, Treppen, Drehtüren- und Wände sowie Schlupflöcher eingebaut. Die Besichtigung ist ausschliesslich mittels begleiteter Führungen möglich, daher ist eine vorherige Anmeldung unbedingt notwendig.

Omicho-Markt

Dieser überdachte, fast 300 Jahre alte labyrinthartige Markt bietet ein Fest für die Sinne. Hier findet man unzählige Stände mit Obst, Gemüse und Meeresfrüchten. Zudem kann man in kleinen Lokalen kulinarische Leckerbissen aus dem Meer geniessen.

Teramachi

In der Zeit der Feudalherrschaft liess der Maeda-Klan in diesem Quartier etwa 70 Tempel errichten. Entlang der Hauptstrasse findet man die grösseren dieser zahlreichen Bauten, die mit ihren Lehmmauern und schwarzen Dächern, zusammen mit den saftig grünen Bäumen einen tollen Anblick bieten.

Ausflüge rund um Kanazawa

Shirakawa

Das Nachbardorf von Kanazawa gehört seit 1995 wegen seines „Gassho-zukuri“ Architekturstils zum Unesco-Weltkulturerbe. Die spezielle Bauweise der Häuser mit ihren strohgedeckten, bis zu 60 Grad steilen Dächern, schützt diese vor schweren Schneefällen im Winter und verleiht dem Dorf einen ganz speziellen Charakter.

Kaga-onsen-kyo

In den heissen Quellen, sogenannten „Onsen“ im Süden von Kanazawa lässt es sich nach anstrengenden Sightseeingtagen schön entspannen. Hier kann man es sich inmitten einer atemberaubenden Landschaft in vier verschiedenen Bädern gut gehen lassen.

Noto-hanto

Noto-hanto ist die grösste Halbinsel an der Küste des japanischen Meeres und bietet dem Besucher noch unberührte Natur. Die Küsten sind je nach Lage unterschiedlich: die exponierte Seite mit Steilküsten und Felsformationen ist rauh und zerklüftet, während die wettergeschützte Seite vorwiegend Badestrände mit Campingplätzen und Aussichtspunkten bietet.

Takayama

Inmitten der bergigen Hida Region hat sich hier ein besonderer Charme bewahrt. Die Stadt ist vor allem wegen ihrer traditionellen Holzhäuser bekannt und besonders das Sanmachi-Viertel mit alten Häusern, Läden, Cafés und Sake-Brauereien ist einen Besuch wert.

Teezeremonie

Während des Aufenthaltes in Japan sollte man auf jeden Fall an einer traditionellen Teezeremonie teilnehmen. Im Higashi Chaya Quartier von Kanazawa kann man dieser beiwohnen. Ochaya-Shima

Kunsthandwerke

Im „Ishikawa Kenritsu Dento Sangyo Kogeikan“ (Ausstellung des traditionellen Kunsthandwerks der Ishikawa Präfektur) kann man sowohl den Herstellungsprozess, als auch die fertigen Produkte von Lackwaren (Wajima-nuri), Porzellan (Kutani-yaki) und Seidenmalerei (Kaga-yuzen) bewundern. Ishikawa Kenritsu Dento Sangyo Kogeikan

Sakuda

Seit mehr als 80 Jahren ist der Sakuda-Shop ein Teil der 400 Jahre alten Geschichte des Kanazawa-Blattgoldes. Hier kann man sowohl die fertigen Produkte kaufen, als auch sich handwerklich betätigen: Für 500 Yen kann man Blattgold auf Stäbchen oder Kästchen auftragen und sein Werk mit nach Hause nehmen. (Reservierungspflicht) www.goldleaf-sakuda.jp/

JR Pass

Mit dem Japan Rail Pass kann man ganz Japan günstig bereisen. Den Pass kann man für 7, 14 und 21 Tage in der 1. und 2. Klasse ausstellen lassen und alle Busse sowie Züge der JR Linie benutzen. (Nur ausserhalb Japans erwerbbar!)
Japan Rail Pass

Hauptevents in Kanazawa

April

Kirschblütenschau
Die Strassen und Parks sind voll von den blassrosa Blüten. Familien, Freunde und Arbeitskollegen breiten ihre Picknickdecken unter den Baumkronen aus und feiern ausgelassen mit typischem Essen und Getränken. Besonders schön anzuschauen sind die Kirschblüten im Kenroku-en Park. In der Nacht werden die Bäume sogar beleuchtet. Kenroku-en Park

Asanogawa Riverside Garden Party
Jeweils am 2. Samstag und Sonntag im April finden auf Bühnen, die über den Fluss Asano gespannt werden, traditionelle Vorführungen von Geishas und Maikos statt.

Juni

Hyakumangoku-Fest
Am ersten Wochendende im Juni finden dreitägige Festivitäten zu Ehren des Einzugs des Lehnsherrn Toshiie Maeda in die Kanazawa-Burg statt.

„Iris“ im Kenroku-en Park
Im Juni zeigt der Kenroku-en Park ein völlig anderes Gesicht als während der Kirschblütenzeit. Die an den Ufern der Gewässer des Parks blühenden Lilien bilden ein Meer aus Lila.

Juli/August

Den ganzen Sommer durch finden verschiedene Feuerwerke entlang des Asano-Flusses statt. Da sich die Daten jährlich ändern, fragt man am besten bei der Touristeninformation des Bahnhofs nach.

November

„Yukizuri“
Im Winter werden im Kenroku-en die „Yukitzuri“ installiert. Die Äste der Bäume werden kunstvoll in die Höhe gebunden, damit sie nicht unter der Last des Schnees einknicken. Gerade die Karasaki-Kiefern sind in ihrer Gestalt dank des „Yukizuri“ eine besondere Sensation.

Dezember

Kaga Tobi Neujahrsparade
Die damalige Aufgabe von Feuerwehrleuten war es, die Nachbarshäuser zu zerstören, damit sich das Feuer nicht weiter ausbreiten konnte. Dafür mussten sie oft akrobatische Kenntnisse auf den Feuerwehrleitern beweisen. Am ersten Sonntag (am oder nach dem 5. Januar) im Jahr präsentieren 1100 Feuerwehrmänner im Kanazawa Schlosspark kunstvolle Akrobatikeinlagen auf Bambusleitern.

Kanazawa - Fotos


Sprachaufenthalt in

Yalea Sprachreisen