Wir machen Gebrauch von Cookies, um unseren Service zu verbessern. Für mehr Information, klicken Sie bitte hier. Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu?

Lerne Spanisch in Argentinien

Tanze deinen ersten Tango im Paris Südamerikas! Lass dir die besten Steaks auf der Zunge zergehen! Werde zum Abenteurer in den Bergen Patagoniens!

Das Land ist so gross, dass jeder hier seinen Lieblingsfleck findet. Sei es der wilde Norden, die tropischen Iguazu Wasserfälle, die Gletscher im weiten und zauberhaften Patagonien oder die Metropole Buenos Aires mit ihrem riesigen kulturellem Angebot. Ein Aufenthalt in Argentinien könnte vielfältiger nicht sein!

Wer hier seine Sprachreise macht, sollte wissen, dass das argentinische Spanisch etwas vom Durchschnittsakzent Lateinamerikas abweicht. Dafür hat es seinen ganz besonderen Charme. Argentinien ist das wunderschöne Land von Maradona, Mate, den Gauchos und Boca Junior, und mit Abstand das europäischste Land Südamerikas.

 4
1
48

Spanisch lernen in

Argentinien - Reiseführer


Schweiz/Deutschland/Österreich: Für einen Aufenthalt in Argentinien von weniger als 90 Tagen benötigst du kein Visum. Es genügt ein Reisepass, welcher mindestens sechs Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig ist, und ein Retour- oder Weiterreiseticket.

Da sich die Bestimmungen jederzeit ändern können, raten wir dir, dich zusätzlich auch bei deiner zuständigen Botschaft oder auf migraciones.gov.ar zu informieren. Weitere Reisehinweise findest du auf der Webseite des EDA, des Auswärtigen Amtes oder des BMEIA

Hinweis: Diese Information gilt nur für Bürger mit einem europäischen Pass. Für andere Nationalitäten, wende dich bitte an das entsprechende Konsulat.

Sicherheit
Argentinien ist für lateinamerikanische Verhältnisse sicher. Vor allem in Buenos Aires sollte man aber die Sicherheitsregeln einhalten, welche für alle Grossstädte gelten.

Die Sicherheitslage ist zeitlichen Änderungen unterworfen. Wir empfehlen dir daher, dich auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland , beim Eidgenössischen Departement für ausländische Angelegenheiten oder beim Aussenministerium der Republik Österreich aktuell zu informieren.

Gesundheit
Die medizinische Versorgung in Buenos Aires ist gut. In anderen Städten Argentiniens und vor allem auf dem Land entspricht die medizinische Versorgung nicht dem europäischen Standard. Um Magenbeschwerden zu verhindern, solltest du kein Leitungswasser trinken und wenn möglich auf Eiswürfel verzichten. Folgende Impfungen sind empfohlen: Diphtherie, Tetanus, Hepatitis A, Gelbfieber (in einigen Gebieten). Wir raten dir, dich bei einem Reisemediziner beraten zu lassen.

Für weitere allgemeine Informationen rund um die Gesundheit empfehlen wir Safetravel.ch sowie Fit-for-travel.de.

Währung: Argentinischer Peso (ARS)

Trinkgeld / Propina: 10% wird erwartet

Auf der Seite numbeo findest du mehr Information über die Lebenshaltungskosten in Argentinien.

Öffentlicher Verkehr
Reisen in Argentinien ist einfach. Die Busse sind pünktlich und komfortabel. Für lange Strecken gibt es auch ein gutes Angebot an Inlandflügen. In Buenos Aires gibt es ein grosses Metronetz. Taxis sind in der Hauptstadt immer verfügbar und sehr preiswert.

Stromspannung & Steckdosen
220 V (wie in Europa)
Europäischer Stecker mit zwei runden Metallstiften
Australischer Stecker mit zwei flachen schrägen und einem flachen senkrechten Metallstift

Kultur
Die Kultur Argentiniens ist stark europäisch beeinflusst. Nur in der Volkskunst überwiegt das indianische Erbe. Der weltweit bekannte Tango ist nicht nur ein Musikstil, sondern ein gesamtkulturelles Phänomen Argentiniens. Er umfasst neben der Musik auch Textdichtung, die tänzerische Interpretation und definiert die kulturelle Identität der Porteños, der Bewohner Buenos Aires. Mit der politischen Unabhängigkeit erlangten die Argentinier im 19. Jahrhundert auch die literarische Unabhängigkeit von Spanien. Häufig wurde das Leben der Cowboys der Pampa, der Gaucho, thematisiert. Einer der berühmtesten argentinischen Schriftsteller ist José Louis Borges. Argentinien ist ausserdem ein Filmland. Der erste Stummfilm wurde dort bereits 1896 produziert.

Geschichte
Die Inkas expandierten ihr Reich im 13. und 14. Jahrhundert bis in den Norden Argentiniens. Im Verlaufe der Kolonialisierung Südamerikas eroberten die Spanier das Gebiet Argentiniens, indem sie von Peru und vom Atlantik her ins Landesinnere vorrückten. 1580 konnten sie sich dauerhaft in der neu gegründeten Stadt Buenos Aires am Rio de la Plata etablieren. Mit dem gewonnen Befreiungskrieg im Jahre 1816 erlangte Argentinien die Unabhängigkeit von der spanischen Krone. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Entwicklung Argentiniens von Bürgerkriegen und Diktaturen geprägt. Um die Jahrhundertwende befand sich das Land in einer wirtschaftlichen Hochkonjunktur was zahlreiche Immigranten aus Spanien und Italien anzog. Während der Amtszeit Perons Mitte des 20. Jahrhunderts wurde Argentinien industrialisiert. Im Jahre 1976 kam es zu einem Umsturz, welcher eine Militärjunta an die Macht brachte. In den folgenden sieben Jahren bis zur Rückkehr zur Demokratie verschwanden ungefähr 30'000 Personen.

Gesellschaft
Mehr als 90 Prozent aller Argentinier sind europäischen Ursprungs, wobei vor allem italienische und spanische Nachfahren in Argentinien leben. Die indigene Bevölkerung bildet eine Minderheit, von der nur wenige in ihren angestammten Siedlungsgebieten blieben. Die meisten sind in die Städte umgesiedelt. Durch die Zuwanderung aus anderen lateinamerikanischen Ländern nimmt die Zahl der Slumbewohner in den Städten stetig zu. Zudem haben die wirtschaftlichen Krisen in den 90er Jahren und um die Jahrtausendwende zu einer zusätzlichen Verarmung der Bevölkerung geführt. Neben der sozialen Ungleichheit betrefend einzelner Personen existiert auch ein Gefälle zwischen den Regionen. So ist die Armutsrate in Buenos Aires etwa halb so hoch wie im Landesdurchschnitt.

Küche
Das typische argentinische Essen ist das Asado, Rind- und Lammfleisch über dem offenen Feuer gegrillt. Die argentinischen Steaks sind legendär. Die Italienischen Einwanderer hatten auch grossen Einfluss auf die Küche Argentiniens. Pasta und Pizza sind weit verbreitet.

Religion
Offiziell sind mehr als 90 Prozent der Argentinier römisch-katholischen Glaubens. Es ist aber nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, der diesen Glauben auch praktiziert. Im Nordwesten Argentiniens haben sich die christlichen Riten mit den Religionen der Ureinwohner vermischt. In den Städten findet man auch protestantische Argentinier und Einwohner jüdischen oder muslimischen Glaubens.

Politik
Das Staatsoberhaupt Argentiniens ist der Präsident. Er wird für vier Jahre vom Volk gewählt. Das Parlament besteht aus einem Abgeordnetenhaus und dem Senat. Die Abgeordneten werden ebenfalls vom Volk direkt für vier Jahre gewählt, während die Senatoren für neun Jahre von den Provinzen bestimmt werden. Die Politik Argentiniens wird vor allem von zwei Parteien bestimmt, von der Alianza und dem Partido Justicialista, dessen Mitglieder Peronisten genannt werden. Seit Ende der 90er Jahre finden die politischen Diskussionen hauptsächlich zwischen den Flügeln der Peronisten statt, die ideologisch sehr unterschiedlich sind. Die Wirtschaftskrise von 1998 bis 2002, die in Argentinien ein wirtschaftliches und politisches Chaos verursachte, hat eine Debatte um politische Reformen angeheizt. Das heutige politische System wird von vielen als undurchsichtig und dem Personenkult und der Korruption förderlich bezeichnet.

Wirtschaft
In den 80er Jahren war die Hyperinflation das Hauptproblem der Wirtschaft Argentiniens. Die Bindung des Pesos an den Dollar löste dieses Problem und sorgte kurzfristig für einen Aufschwung. Langfristig führte die Massnahme aber zu überteuerten inländischen Produkten und damit zu vermehrtem Import von billigeren ausländischen Erzeugnissen, was das Land in die Verschuldung und zur Jahrtausendwende in die Wirtschaftskrise trieb. Trotzdem ist Argentinien das industriell am weitesten entwickelte Land Lateinamerikas.

Weitere Länder für einen Spanisch Sprachaufenthalt